Schloss Wildegg


Wildegg, AG
  • Schloss Wildegg
  • Schloss Wildegg
  • Schloss Wildegg
zur Website

Majestätisch ragt die barocke Schlossdomäne über die Landschaft: Das Schloss mitsamt seinen Gärten, Rebbergen, dem Gutshof und den Nebengebäuden bilden ein erhalten gebliebenenes barockes Gebäude-Ensemble – ein seltenes Zeugnis. Die Patrizierfamilie der von Effinger residierte hier elf Generationen lang. Gartenkultur, Adelssitz aber auch die Lebenswelt des Personals und der alltäglichen Arbeiten im Haushalt und auf den Feldern sind hier zu entdecken.

Schloss Wildegg, die barocke Domäne

Thronend auf einem grünen Hügel, umgeben von Wiesen und Wäldern, lädt die Schlossdomäne zu einem Stelldichein mit der Familie von Effinger und zu einem Erlebnis eines Adelssitzes ein. Neben dem eigentlichen Schloss, das in seiner Geschichte zahlreiche Anbauten aus verschiedenen Epochen erfahren hat, kann man in den terrassierten Gärten flanieren und selten gewordene Pflanzen erkunden. Im Schlosshof mit seinem dahinplätschernden Brunnen verweilt man im Schatten oder stärkt sich im Restaurant, das in einem Gebäudeteil aus dem 18. Jahrhundert untergebracht ist. Ausserhalb der Schlossmauern liegt der andere Teil des ehemaligen Besitzes der von Effinger: Rosengarten, Wald und Bauernhof lassen erahnen, was es hiess, einen Adelssitz zu verwalten.

Adelssitz mit langer Tradition

Ursprünglich war Schloss Wildegg im 13. Jahrhundert als Sitz habsburgischen Beamtenadels errichtet worden. Mit Einmarsch der Berner 1415 fiel das Schloss, das offiziell nie militärisch eingenommen wurde, in die Hand der neuen Herrschaft, die es 1483 an Kaspar Effinger, einem niederen Adligen aus Brugg, verkaufte. Seitdem diente es der Familie bis 1912 als Wohnsitz. Die Effinger stiegen zu den regierenden Familien Berns auf. Einen Höhepunkt erreichten sie mit Bernhard von Effinger, der das Schloss um 1700 in ein barockes Wohnschloss umbauen und die Gartenanlagen errichten liess. Spätere Generationen des 18. und 19. Jahrhunderts zogen es vor, in den neu errichteten Gebäudeteilen im Burghof zu wohnen. Julie von Effinger, die Letzte aus der Familie, vermachte das Schloss 1912 dem heutigen Schweizerischen Nationalmuseum. Seitdem ist im Schloss ein Wohnmuseum eingerichtet. 1938 und 2007 liess der Bund das Schloss im grossen Stil renovieren und überreichte es 2011 dem Kanton Aargau bzw. dem Museum Aargau.

Auf Tuchfühlung mit der Geschichte

Die Räumlichkeiten des Schlosses sind grösstenteils durch die Möbelbestände der Familie Effinger aus verschiedenen Zeiten ausgestattet. Anschaulich kann der Besucher eine Zeitreise vom 17. bis ins 19. Jahrhundert, vom Barock bis zur Belle Epoque durchlaufen. Verschiedene Veranstaltungen, Sonderausstellungen und öffentliche Führungen in der Saison erwecken den historischen Originalschauplatz zu neuem Leben. Workshops und Erlebnisse für Gruppen geben einen exklusiven Einblick in bestimmte Aspekte der Geschichte des Schlosses.

Erlebnis Gartenkultur

Weitherum berühmt ist Schloss Wildegg für seine fantastisch angelegten Gärten, die dem Besucher die Gartenkultur früherer Zeiten näherbringen. In Zusammenarbeit mit ProSpecieRara werden hier Jahr für Jahr alte, heute grösstenteils unbekannte Pflanzenarten präsentiert. Im Nutz- und Lustgarten können Nutzpflanzen bestaunt und in Workshops auch verarbeitet werden. Kleine Gartenpavillons laden zum Verweilen ein, Tulpen und Rosen verströmen betörende Düfte.

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober

Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage: 10 bis 17 Uhr

Montags geschlossen

Preise

Einzelpersonen

Museum, Hof und Garten:

  • Erwachsene: CHF 14.-
  • Berufslernende und Studierende (bis 26 Jahre): CHF 10.-
  • Kinder (6-16 Jahre): CHF 8.-
  • Familienticket A (2 Erwachsene + max. 5 Kinder): CHF 35.-
  • Familienticket B (1 Erwachsene/r + max. 5 Kinder): CHF 25.- 


Gärten und Hof:

  • Erwachsene: CHF 7.50
  • Berufslernende und Studierende (bis 26 Jahre): CHF 7.-
  • Kinder (6-16 Jahre): CHF 2.50
  • Saisonkarte: CHF 30.-

Gruppen

Museum, Hof und Garten:

  • Erwachsene: CHF 10.-
  • Berufslernende und Studierende (bis 26 Jahre): CHF 8.-
  • Kinder (6-16 Jahre): CHF 4.-
  • Schulklassen: CHF 4.-   

Gärten und Hof:

  • Erwachsene : CHF 6.50
  • Berufslernende und Studierende (bis 26 Jahre): CHF 6.-
  • Kinder (6-16 Jahre): CHF 2.-

Freier Eintritt

  • Schweizerischer Museumspass
  • Museums-PASS-Musées
  • Raiffeisenkarte



Besucherinformation

Picknickplätze rund ums Schloss.
Hunde sind in der Schloss- und Gartenanlage nicht erlaubt. Hundehütten vor dem Schloss vorhanden.

Hof und Bistro sind rollstuhlgängig.

Gastronomie

Vor Ort

Schlossbistro für Snacks, Kaffee und Kuchen

In der Nähe

Restaurant Aarehof, Wildegg
Restaurant Bären, Wildegg

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Schnellzug Linie Zürich – Bern/Basel bis Lenzburg: Bus Richtung Wildegg bis Haltestelle Schloss Wildegg, ca. 6 Minuten zu Fuss zum Schloss.
  • Regionalzug Linie Brugg – Aarau bis Wildegg: Bus Richtung Lenzburg bis Haltestelle Schloss Wildegg, ca. 6 Minuten zu Fuss zum Schloss.

Mit dem Auto

  • A1 von Bern: Ausfahrt Lenzburg – Niederlenz – Wildegg – Schloss 
  • A1 von Zürich: Ausfahrt Mägenwil – Brunegg – Möriken – Schloss 
  • A3 von Basel: Ausfahrt Brugg/Windisch – Birr – Brunegg – Möriken – Schloss

Parkplätze vor dem Schloss verfügbar.

Anreise mit Google Maps

Tipps

Wandern auf dem Habsburgerweg von Wildegg bis zur Habsburg, Velowege entlang der Aare. 

zurück zur Übersicht

Auch diese Schlösser könnten Ihnen gefallen