• Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg
  • Schloss Waldegg

Schloss Waldegg


Feldbrunnen-St. Niklaus, SO
  • Schloss Waldegg
zur Website

Schloss Waldegg – Museum und Begegnungszentrum

Schloss Waldegg, wunderschön gelegen mitten im Naherholungsgebiet von Feldbrunnen-St. Niklaus unweit der Altstadt von Solothurn und der Verenaschlucht mit der Einsiedelei, ist ein Ort mit glanzvoller Geschichte. Die Patrizierfamilie von Besenval baute es im 17. Jahrhundert als Sommerhaus mit einladendem Barockgarten, Orangerie und Nutzgarten. Das reich ausgestattete Wohnmuseum gibt Einblick in Solothurns grosse Zeit, als die Stadt an der Aare Sitz der Ambassadoren des französischen Königs war.

Schloss Waldegg, das Kultur- und Naturerlebnis

Unter den zahlreichen Landsitzen des Solothurner Patriziats ist Schloss Waldegg der schönste und weitläufigste. Zwei Baumalleen führen zum erhöht gelegenen Schloss mit seiner barocken Gartenanlage. Schloss Waldegg wurde zwischen 1682 und 1686 von Schultheiss Johann Viktor I. von Besenval als Sommersitz erbaut. 1963 gelangte das Schloss in den Besitz des Kantons Solothurn. Seit 1991 ist das Haus als Museum und Begegnungszentrum der Öffentlichkeit zugänglich. Der idyllische Schlosshof mit seinen 300-jährigen Linden, das barocke Gartenparterre und die Orangerie sowie der Nutzgarten laden zum Flanieren und Verweilen ein. Mit seinen reich dekorierten Salons, den Gemälden und dem Mobiliar aus dem 17. bis 19. Jahrhundert illustriert das Museum die an Frankreich orientierte Lebensweise der regierenden Familien Solothurns.

Glanzvoller Zeuge des Solothurner Patriziats

Mit dem Sitz der Ambassade war Solothurn vom 16. bis 18. Jahrhundert Dreh- und Angelpunkt der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen der Alten Eidgenossenschaft mit dem Königreich Frankreich. Den regierenden Familien brachten diese Beziehungen Macht und Einfluss. Schloss Waldegg, der 1686 errichtete Sommersitz der Familie von Besenval, ist ein eindrückliches Beispiel einer durch die Bindung an Frankreich reich und mächtig gewordenen Patrizierfamilie. Im prächtigen Landschloss mischen sich französische und italienische Stilelemente mit der strengen Architektur eines Solothurner «Türmlihauses».
1865 erwarb Joseph von Sury-Bussy die Anlage. Er machte den Sommersitz ganzjährig bewohnbar. 1963 gelangte das Schloss durch einen Schenkungs- und Kaufvertrag mit den Geschwistern Marguerite, Charles und Victor von Sury-Bussy als öffentlich-rechtliche Stiftung in den Besitz des Kantons Solothurn, der die Anlage von 1985 bis 1991 restaurierte.

Ambassadoren und Patrizier in Solothurn

Die 2013 erneuerte Dauerausstellung «Wer zieht am Faden? Ambassadoren und Patrizier in Solothurn» widmet sich einem wichtigen Thema der Geschichte Solothurns. In den historischen Räumen wird gezeigt, wie die französischen Ambassadoren und die herrschenden Familien von Solothurn gegenseitig um Einfluss rangen und voneinander profitierten – gefolgt vom Niedergang.
Höhepunkt der Vermittlung sind eine auditive Rauminstallation und zwei mechanische Theater. Sie veranschaulichen auf unterhaltsame und emotionale Weise, wie die Beziehungen zwischen Frankreich, der Eidgenossenschaft und Solothurn funktionierten. Kinder können mit einem Schlüssel auf eine Entdeckungstour durch das Schloss streifen und finden in eigens für sie eingerichteten Schubladen Wissenswertes und Amüsantes.
Ein audiovisueller Führer ermöglicht eine vertiefte Begegnung mit dem Schloss und seinen Bewohnern.

Kultur- und Begegnungszentrum

Öffentliche Führungen, Sonderausstellungen und Vorträge vermitteln auf anschauliche Weise die Geschichte des Schlosses. Kulturelle Veranstaltungen wie die Barockoper, die Schultheaterwoche und diverse Konzerte locken jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Anlage. Mit den Gartenanlagen, der Scheune, der Orangerie und dem Ehrenhof bieten sich auf Schloss Waldegg auch vielfältige Möglichkeiten für private Anlässe.

Verenaschlucht mit Einsiedelei, Wochenmarkt von Solothurn, mit dem Velo der Aare entlang

Ein Besuch von Schloss Waldegg lässt sich gut mit einem Abstecher in die nahegelegene Verenaschlucht mit der Einsiedelei kombinieren. An einem heissen Sommertag findet man dort bei einem Spaziergang durch den Wald Ruhe und Erholung. An einem Samstagvormittag empfiehlt sich ein Besuch auf dem Wochenmarkt in der schönen Altstadt von Solothurn. Der Veloweg von Solothurn nach Biel führt der Aare entlang zuerst zu den Storchennestern in Altreu, dann durch die Grenchner Witi, einer einmaligen Kultur- und Naturlandschaft. Solothurn ist auch Ausgangspunkt für die Aareschifffahrt auf den Bielersee.

Öffnungszeiten

Das Museum ist vom 1. April bis 31. Oktober geöffnet. Montag und Freitag jeweils geschlossen.

  • Dienstag bis Donnerstag sowie Samstag: 14 - 17 Uhr
  • Sonntag: 10 - 17 Uhr

Die Öffnungszeiten gelten auch für die Gartenanlage.

Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich.

Vom 1. November 2015 bis 20. Dezember: 

Sonntag: 10 - 17 Uhr

Feiertage

  • Allgemeine Feiertage: 14 - 17 Uhr
  • Geschlossen: Ostersonntag, Tag der Arbeit, Pfingstsamstag
Preise

Einzelpersonen

  • Erwachsene: CHF 6.-
  • Schüler / Studentinnen: CHF 4.-
  • AHV / Militär : CHF 4.-
  • Familien (1-2 Elternteile mit Kindern bis 16 Jahren): CHF 10.-

Gruppen

  • Ab 10 Personen: CHF 4.- pro Person

Freier Eintritt

  • Kinder bis 7 Jahre
  • Schulklassen in Begleitung der Lehrkräfte
  • Museumspass und Raiffeisenkarte
  • Besuch der Cafeteria und des Gartens
Besucherinformation

Nicht weit vom Schloss entfernt befindet sich ein Grillplatz.
Hunde sind auf dem Schlossgelände nicht erlaubt.

Museum und Barockgarten sind rollstuhlgängig.

Gastronomie

In der Nähe

Restaurant Pintli, St. Niklaus 
Zum durstigen Wanderer, Feldbrunnen
Restaurant Attisholz, Riedholz

Anreise

Mit der Bahn bis Solothurn, Hauptbahnhof, danach entweder:

  • mit dem Bus Nr. 4 Richtung Rüttenen, Aussteigen: Haltestelle St. Niklaus SO; Fussweg zum Schloss 10 Minuten (via Kirche St. Niklaus).
  • mit der Solothurn-Niederbippbahn (Bipperlisi) Richtung Langenthal, Aussteigen: Haltestelle Feldbrunnen; Fussweg zum Schloss 15 Minuten.
  • mit dem Bus Nr. 1219 Richtung Balm b. Günsberg, Aussteigen: Haltestelle Feldbrunnen, Bahnhof; Fussweg zum Schloss 15 Minuten.

Mit dem Auto bis Solothurn, danach via St. Niklausstrasse Richtung Feldbrunnen-St. Niklaus. Schloss Waldegg verfügt über einen öffentlichen Parkplatz.

Anreise mit Google Maps

Tipps
  • Wandern in der Verenaschlucht und Einsiedelei.
  • Mit der neuen Gondelbahn auf den Weissenstein.
  • Veloweg der Aare entlang, ideal für Familienausflug.
  • Spaziergang durch die Altstadt von Solothurn.
  • Solothurner Megalithweg, Rundweg zu 13 Findlingen oder erratischen Blöcken (Startpunkt: Schloss Waldegg).
  • Schifffahrt von Solothurn nach Biel.

Hotels

Hotel an der Aare, Solothurn

Hotel Restaurant Baseltor, Solothurn

Ramada Hotel, Solothurn 

Jugendherberge, Solothurn   

zurück zur Übersicht

Auch diese Schlösser könnten Ihnen gefallen