Schloss Werdenberg


Werdenberg, SG
  • Schloss Werdenberg
  • Schloss Werdenberg
  • Schloss Werdenberg
zur Website

Schloss Werdenberg - ein Schloss, ein Städtli, zwei Museen, ein Kleinod

Das architektonische Ensemble umfasst zwei Museen – eines im Schloss und eines im Städtchen –, welche die 800-jährige Geschichte der Herrschaft und ihrer Untertanen erzählen. Seit seiner 2015 abgeschlossenen Sanierung erstrahlt Schloss Werdenberg in neuem Glanz.

Städtchen und Schloss - ein Ensemble 

Seit 800 Jahren ist das Städtchen Werdenberg, 1289 erstmals erwähnt, durchgehend bewohnt. Seine Geschichte ist eng mit der Entstehung des gleichnamigen Schlosses verbunden: Anders als in mittelalterlichen Städten üblich, wurden in Werdenberg nicht bestehende Häuser mit einer schützenden Mauer umgeben, sondern man errichtete die Wohnbauten innerhalb der bereits bestehenden Burgmauer.

Schlossmuseum und Schlangenhaus

Die beiden Museen im Schloss oben und im Städtchen unten erzählen die Geschichte der Herrschaft und ihrer Untertanen. Die drei massgeblichen Epochen – die Zeit der Grafen, der Glarner Vögte und der Bürgerfamilie Hilty – sind im Schloss auf je einem Stockwerk anschaulich dargestellt.

Wie die Menschen früher in der Region Werdenberg lebten, ist im Museum Schlangenhaus im Städtchen inszeniert. Hier wird der grosse Bogen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart geschlagen: von den ersten Siedlungsspuren bis zum aufkommenden Interesse an dieser einzigartigen mittelalterlichen Holzbausiedlung in den 1960er-Jahren, die im Inventar schützenswerter Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung steht. Überraschende Einführungsschauen und Schattenspiele erklären Kultur- und Baugeschichte des Ortes, inhaltlich übergreifende Hörspiele verweben die beiden Museen zu einer lebhaften Erzählung.

Vom Herrschaftssitz zum Kulturschloss 

Zinnen, Bergfried und Luziden, Palas, Zwinger und Hof, Dachstuhl und Gewölbe – die Bauherren haben auf Schloss Werdenberg ihre persönlichen baulichen Spuren hinterlassen. Im 13. Jahrhundert als Festung der Grafen von Montfort gegründet, um den Übergang ins Toggenburg zu sichern, wurde die Burg im 16. Jahrhundert unter den Glarnern zum Schloss der Landvogtei. In der Romantik als bürgerlicher Wohnsitz eingerichtet, kaufte 1835 die einheimische Familie Hilty – bekannt durch den Staatsrechtler und Laientheologen Carl Hilty – die Werdenberg. 1956 schliesslich schenkte sie die letzte Bewohnerin, Frieda Hilty, dem Kanton St. Gallen. Dieser richtete darin 1981/82 ein Rheinmuseum und eine Waffensammlung ein. Als Museum, das alle Epochen einer 800-jährigen Gesellschaftsgeschichte repräsentiert, steht das imposante Gebäude heute selber im Zentrum.

Im neuen Bistro – ein reiner Holzbau im Schlosshof – gibts hausgemachte Kuchen und Imbisse aus regionaler Produktion. Der pavillonartige Neubau entstand im Rahmen einer grundlegenden, 2015 beendeten Schlosssanierung.

Schlossmediale Werdenberg

Während der Schlosssaison vom 1. April bis 31. Oktober finden Führungen durch die Museen und durch das Städtli Werdenberg sowie regionale Ausstellungen und Veranstaltungen für Kinder und Familien statt.

Jeweils an Pfingsten findet die Schlossmediale statt, ein zehntägiges internationales Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst, mit dem das Schloss seit 2012 künstlerisch neu interpretiert wird. Das Programm besteht aus Konzerten, Performances, Klanginstallationen, Workshops und einer Sonderausstellung zum jeweiligen Jahresthema.

Öffnungszeiten

1. April – 30. Oktober 2016

Dienstag bis Freitag  11.30 – 18 Uhr (Donnerstag bis 20 Uhr)

Samstag, Sonntag und allg. Feiertage 10 – 18 Uhr

6. – 24. Mai 2016        Museum Schloss geschlossen, Museum Schlangenhaus geöffnet

13. – 22. Mai 2016      Schlossmediale Werdenberg

 

Preise

Einzelpersonen

  • Erwachsene: CHF 12.-
  • Kinder 6 bis 16 Jahre: CHF 6.-   
  • Familien: CHF 24.-

Gruppen

  • ab 12 Personen: CHF 10.- pro Person
  • Schulklassen: CHF 5.- Pro Person

Ermässigungen (gilt nur mit Ausweis)

  • Freunde Schloss Werdenberg
  • KulturLegi- und Künstlerausweis
  • IV
  • Jugendliche bis 16 Jahre

Freier Eintritt (gilt nur mit Ausweis)

  • Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden und St.Gallen
  • Schulklassen St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden
  • Schweizer Museumspass
  • Raiffeisenkarten (Maestro, MasterCard, Visa Card, Jugendkarte)
  • Swiss Travel Pass

 

Besucherinformation

Hunde müssen im Schlosshof warten.

Im Gegensatz zum 800-jährigen Schloss mit seinen vielen Treppen ist der Schlosshof barrierefrei zugänglich, und auch das Bistro und die Toiletten sind behindertengerecht eingerichtet.

Am Grillplatz Egeten kann man ganz in der Nähe des Schloss Werdenberg in idyllischer Umgebung picknicken. Zudem findet sich eine Freizeitanlage mit Minigolf, Trampolin und anderem am Werdenberger See.

 

Gastronomie

Das Bistro im historischen Ambiente des Schlosshofs bietet hausgemachte Kuchen sowie Imbisse aus regionaler Produktion und lässt Sie den Aufenthalt auf Schloss Werdenberg einfach nur geniessen. Wann immer möglich wird mit regionalen Produkten gearbeitet – Bio oder Demeter zertifiziert – und alles wird selber gemacht, mit Liebe zum Detail. Ausserdem erhalten Sie dort alle Informationen zu den Museen Werdenberg sowie Tickets und Hörspielsets.

Das Bistro kann auch für einen stimmungsvollen Apéro, ein Geschäftsessen oder eine Geburtstagsfeier gemietet werden.

 

Anreise

Mit Musse

Radeln Sie auf dem Damm dem Rhein entlang bis nach Werdenberg oder wandern Sie von Schloss zu Schloss auf dem Weg von Sargans nach Werdenberg (ca. 4.5 Stunden Gehzeit)

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Von Zürich Hauptbahnhof Zürich / St. Gallen Bahnhof Fahrt bis Buchs SG. Reisedauer ZH-Buchs rund 75 Min. Aus St. Gallen kommend bis Bahnhof Buchs SG, ohne Umsteigen. Am Bahnhof Buchs Bus Richtung Gams/Wildhaus/Nesslau bis zur 2. Haltestelle (Werdenberg). 

Mit dem Auto

Von Zürich via A3 Richtung Chur. Nach Sargans Ausfahrt A13 Richtung St.Margrethen/St.Gallen. Ausfahrt Buchs/Schaan FL. Entlang der Schilder Schloss Werdenberg in Richtung Grabs.

Von St. Gallen via A1 Richtung St. Margrethen/Kreuzlingen. Weiter auf A13. Ausfahrt Buchs/ Schaan FL. Entlang den Schildern Schloss Werdenberg in Richtung Grabs.

Anreise mit Google Maps

Parkplätze

Auf dem Marktplatz Buchs (am See gelegen) finden sich reichlich kostenlose Parkmöglichkeiten. Der Fussweg zum Städtli beträgt 5 Minuten, zum Schloss sind es 10-15 Minuten. Die Parkplätze direkt am Eingang des Städtli Werdenberg (Restaurant Rössli) sind gebührenpflichtig.

Tipps

Das Rheintal und die das Schloss Werdenberg umgebende Bergwelt laden zu schönen Wanderungen und Velotouren ein. Gut erreichbar sind der Schluchtenweg Sevelen, die Klangwelt Toggenburg und das Alpsteinmassiv.

Bei einem Spaziergang rund um den Werdenberger See haben Sie den besten Ausblick auf Schloss und Städtli Werdenberg.

Eine ganz besondere Wanderung ist der Schlossweg Sargans-Werdenberg: Wandern Sie in 4½ Stunden auf einem 22 Kilometer langen Höhenweg von Schloss zu Schloss.

Vom Hohen Kasten aus haben Sie einen atemberaubenden Blick über das ganze Rheintal.

Der Volg Sinnespfad führt direkt am Schloss vorbei.

Ganz in der Nähe befindet sich der Greifvogelpark Buchs.

Einen Ausflug ins Berginnere können Sie im Eisenbergwerk Gonzen unternehmen.

zurück zur Übersicht

Auch diese Schlösser könnten Ihnen gefallen