Schloss Morges


Morges, VD
  • Schloss Morges
  • Schloss Morges
zur Website

Geschichte des Schlosses Morges

Vor dem Hintergrund des Mont-Blanc und des Genfersees erheben sich die vier geschichtsträchtigen Türme des Schlosses Morges. Als grossartiges Beispiel des „Carré savoyard“, der quadratischen Festungsanlagen des mittelalterlichen Savoyens, beherrscht die alte Burg die Umgebung seit dem 13. Jahrhundert. Heute beherbergt sie das Waadtländer Militärmuseum, das Museum der Waadtländer Gendarmerie, das Artilleriemuseum und das Museum historischer Zinnfiguren.
Das Schloss – Herzstück der kleinen, aber lebendigen und schmucken Winzerstadt Morges – wurde 1285 von Ludwig von Savoyen erbaut.

Das Schloss Morges und seine Museen

Gut geschützt von den alten Mauern einer 1286 von Ludwig von Savoyen im Stil des „Carré savoyard“ erbauten Festungsanlage, beherbergen Schloss Morges und seine Museen vier Dauerausstellungen. Die Burg diente von 1536 bis 1798 den Berner Landvögten als Residenz.

Waadtländer Militärmuseum

Das Waadtländer Militärmuseum zeigt eine grosse Sammlung von Blank- und Feuerwaffen und Rüstungen. Der Waffensaal führt durch 350 Jahre Militärgeschichte und stellt ihre bekanntesten Repräsentanten von Major Davel bis General Guisan vor. Den Besucherinnen und Besuchern werden auch die Uniformen der waadtländischen Milizen präsentiert. Schweizer in fremden Diensten: Die neue Dauerausstellung wird Ende 2015 eröffnet.

Artilleriemuseum

Vierzig Kanonen und eine aussergewöhnliche Sammlung massstabgetreuer Modelle der Schweizer Artillerie, ergänzt von technischen Zeichnungen und Drucken zeigen die Entwicklung der Schweizer Artillerie von der Zeit der Burgunderkriege bis heute.

Schweizer Museum der historischen Zinnfiguren

Zehntausend Figuren aus der grossartigen Sammlung von Raoul Gérard beleben fünfzig Dioramen aus der Geschichte von der Antike bis zu den Napoleonischen Kriegen.
Nefertiti, Darius in der Schlacht von Arbèles,  die Belagerung von Alesia oder der Rückzug über die Beresina bestechen durch die detailgenaue Präzision der Bemalungen.

Museum der Waadtländer Gendarmerie

Das Museum der Waadtländer Gendarmerie, eingerichtet von der "Association pour l'Histoire de la Gendarmerie Vaudoise", ist mit der Geschichte des Corps Teil des historischen Erbes des Kantons Waadt. Das Gendarmeriecorps schützt seit seiner Gründung 1803 die Unabhängigkeit des Kantons und ist der Garant seiner Freiheit und seiner Demokratie.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 10 - 12 Uhr und 13.30 - 17 Uhr

Samstag und Sonntag: 13.30 - 17 Uhr

Montags geschlossen

Juli und August

Täglich durchgehend geöffnet von 10 - 17 Uhr

Preise

Einzelpersonen

  • Erwachsene: CHF 10.-
  • Senioren, AHV, IV: CHF 9.-
  • Studierende, Berufslernende, Privatschüler, Erwerbslose: CHF 8.-
  • Kinder (6-16 Jahre): CHF 3.-

Gruppen

  • Gruppeneintritt: CHF 8.- pro Person
  • Führungen: CHF 90.- pro Gruppe + CHF 8.- pro Person (ausserhalb der Öffnungszeiten: CHF 10.- pro Person)

Freier Eintritt

  • Kinder unter 6 Jahren, Öffentliche Schulen und Militärangehörige in Uniform 
  • Schweizer Museumspass, Raiffeisen, Swiss Travel System

 

Besucherinformation

Nur das Artilleriemuseum ist rollstuhlgängig.

Gastronomie

Vor Ort

Kalte Getränke im Schloss.

In der Nähe

  • Restaurant du Club Nautique, Place de la Navigation 1
  • Restaurant du Léman, Rue Louis de Savoie 6
Anreise

8 Minuten zu Fuss vom Bahnhof Morges.

Mit dem Auto: Autobahn A1, Ausfahrt Morges in Richtung See. Parking: Place des Sports, 5 Min. zu Fuss, und rund um den Hafen.

Anreise mit Google Maps

Tipps

Touristenbähnchen von Pfingsten bis Ende September am Ufer des Genfersees und im Zentrum von Morges.
Musée Alexis Forel, Expo Fondation Bolle, Maison du Dessin de Presse und der Parc de l’Indépendance neben dem Schloss mit seinen über hunderttausend Tulpen. 

Unterkünfte

  • Romantik Hotel Mont-Blanc au Lac
  • La Fleur du Lac
  • Hôtel de la Nouvelle Couronne
zurück zur Übersicht

Auch diese Schlösser könnten Ihnen gefallen